BürgerEnergiegenossenschaft Schemmerhofen eG

Generalversammlung 2018 der BEG Schemmerhofen findet am 19.06.2018 um 19:30 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus Schemmerhofen statt.

GV 2017:

Schemmerhofen - Die Bürgerenergiegenossenschaft (BEG) Schemmerhofen hat in einem "etwas schlechteren Sonnenjahr" 2016, so der Steuerberater Manfred Engesser bei der Generalversammlung, mit ihren neun Photovoltaikanlagen einen etwas geringeren Überschuss erzielt als im Jahr davor. Die 113 Mitglieder werden mit einer Dividende von 4,0 Prozent fürs Geschäftsjahr 2016 am Erfolg beteiligt (2015: 4,5 Prozent).
Die BEG betreibt neun Photovoltaikanlagen auf Dächern kommunaler Gebäude mit einer installierten Gesamtleistung auf 233,1 Kilowatt-peak (kWp). Dass die Erlöse etwas zurückgegangen sind auf rund 51 660 Euro (2015: circa 51 715 Euro) führt Engesser aufs Wetter zurück: Die Sonne war den Energiegenossen nicht ganz so gnädig. Er wies indes darauf hin, dass die Abrechnung nicht immer exakt aufs Kalenderjahr bezogen erfolgt, was den Vergleich von Jahr zu Jahr relativiere.
Erzeugt werden nach Angaben des Vorstands Jürgen Weber rechnerisch rund 233 000 Kilowattstunden pro Jahr, hier wird ebenfalls nicht auf den Stichtag genau gemessen. Zum Wetter kam Pech hinzu, wie Vorstand Anton Hagel ergänzte: Ausgerechnet mitten im Sommer fiel ein Wechselrichter aus. Ersatz für das unverzichtbare Elektrobauteil gab's zwar kostenlos auf Garantie, aber erst nach drei Wochen Lieferzeit. Zieht man Versicherungs- und Verwaltungskosten, Pachtzahlungen und die Steuern ab, blieb ein Überschuss von circa 14 466 Euro (2015: 19 440 Euro). Vom Bilanzgewinn nach Abzug der gesetzlichen Rücklage werden circa 90 Prozent als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet, circa 1510 Euro werden zusätzlich zurückgelegt. Das beschlossen die Mitglieder auf Vorschlag des Vorstands und des Aufsichtsrats.
Das sei immer noch eine gute Dividende, sagte der Vorstand Weber und fügte hinzu, fürs laufende Geschäftsjahr könne es vielleicht wieder etwas mehr werden. Denn zurzeit ist eitel Sonnenschein, jedenfalls bis zum Tag der Versammlung am Montag. Zudem berichtete Weber, dass die BEG ihre älteren Module von Moos und Schmutz hat reinigen lassen. Das habe 11,70 Euro pro kWp gekostet und soll den Energieertrag um rund fünf Prozent erhöhen. Diese Investition würde sich dann binnen Jahresfrist amortisieren. Es wurden Fotos gezeigt.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Henry Bohlig bescheinigte dem Vorstand gute Arbeit. Laut dem Bericht des Steuerberaters Engesser beträgt das Sachanlagevermögen gut 330 000 Euro, die Rentabilität des Eigenkapitals und der Cashflow (Zufluss an Liquidität) seien für eine BEG dieser Größe gut.
(Quelle: Schwäbische Zeitung)

(Erstellt am 28. Juni 2017)